News Ticker

Newsletter 28-2016 SPD-Parteikonvent: CETA findet mehrheitlich Zustimmung

Liebe Interessierte,

unfassbar, was sich der SPD-Parteikonvent am 19.09.2016 in Wolfsburg erlaubt hat: Ca. 200 Personen haben beim Parteikonvent der SPD beschlossen, die 80 Mio. Bürger dieses Landes in Geiselhaft zu nehmen und sie an Großkonzerne auszuliefern. Auf eine namentliche Abstimmung beim Parteikonvent wurde wohlweislich verzichtet, damit im Nachhinein für den einen oder anderen "Spezialdemokraten" das Abstimmungsverhalten nicht zum Stolperstein wird.

Dass am 17. Sept. 2016 in Deutschland in 7 Städten ca. 320.000 Menschen auf die Straßen gegangen sind und gegen CETA protestiert haben, interessiert diese Parteikaste nicht. Diese Antidemokraten haben gezeigt, was sie von den Bürgern des Landes hält:  Verachtung bei gleichzeitiger Verhöhnung! Verhöhnt und verachtet wurde auch die eigene Parteibasis, die heldenhaft gegen ihre eigene Parteispitze gekämpft hat! Ihr gebührt Anerkennung!

Im Vorfeld wurde bereits bekannt, wer von den SPD-Granden hinter diesem Verrat steht:siegmar-gabriel-farm-der-triere-die-schweine-am-ruder-schweinerei-spd-asoziales-pack-wider-der-menschlichkeit-qpress-180x180

Sigmar Gabriel * Hannelore Kraft * Frank-Walter Steinmeier * Martin Schulz * Olaf Scholz * Torsten Gümbel-Schäfer * Bernd Lange * Katarina Barley u.a.

Diese SPD ist wieder einmal dem Spruch: „Wer hat uns verraten – die Sozialdemokraten!“ gerecht geworden.

Wieder einmal hat sich die SPD – wie seinerzeit mit der Agenda 2010 – für die Finanzoligarchie stark gemacht und sogar noch die Vorreiterrolle für neoliberale Ausbeutung übernommen. Frau Merkel und ihre  CDU – gleichfalls Befürworter von CETA –  können sich zufrieden zurücklehnen. Sie brauchen sich die Finger nicht mehr schmutzig zu machen – dank SPD.

Der SPD-Parteikonvent hat einem antidemokratischen, asozialen und kapitalistischen Vorhaben zugestimmt, das den multinationalenMonsantod Logo Gift Gentech Schaedel Loeffel Gabel Tod Konzernen das Recht einräumt, die Regierung dieses Landes zu übernehmen. Durch CETA wird der multinationalen Konzernriege offiziell die politische Macht übertragen. Eigentlich brauchen sie jetzt gar keine Lobbyisten mehr, sie bedienen selbst die politischen Stellschrauben.

Die Kinder und Kindeskinder dieses Landes werden mit ihrem ganzen Dasein diesen Konzernen ausgeliefert sein. Die SPD hat in Wolfsburg mehrheitlich ihre eigenen „roten Linien“ überschritten.

Damit hat die SPD ihre Daseinsberechtigung in Deutschland verspielt!

Was ist zu tun?

  • Kündigung der Parteizugehörigkeit. Jeder Gewerkschaftler, wenn er es ernst meint, kann nicht mehr in der SPD sein. Und jedes SPD-Mitglied, so es noch einen Funken sozialdemokratischen Anstand hat, ist aufgefordert, aus der SPD auszutreten!
  • Alle Gewerkschaftsfunktionäre mit SPD-Parteibuch sind aufgerufen, öffentlich wirksam ihre SPD-Parteimitgliedschaft zu beenden.
  • Alle SPD-Bezirksvorstände und untergeordnete SPD-Strukturen werden aufgefordert, ihre Ämter niederzulegen.
  • Stürmt die SPD-Büros und zeigt Euren Frust!
  • Stigmatisiert die SPD-Parteimitgliedschaft! Keine Wählerstimme mehr für die SPD!
  • Öffentliche Auftritte der SPD sollten mit sichtbarer Verachtung geahndet werden.
  • Und alle die Parteien, die sich jetzt aufmachen, mit der SPD in Koalition zu gehen, sollten mit den gleichen Mitteln abgestraft werden. Es kann also keine rot-rot-grüne Koalition in Berlin und anderswo geben! Üben wir uns den etablierten Parteien gegenüber in Wahlverzicht!
  • Die SPD muss jetzt zur „persona non grata“ erklärt werden.
  • Zeitungen, die von der SPD dominiert werden, sollten weder gekauft noch abonniert werden.
  • Die Einrichtung eines CETA-Tribunals , bei der alle Namen öffentlich genannt werden, die die völkerverachtenden Ausbeuterabkommen mitgetragen haben, sollte von einem Bürgerkomitee ins Leben gerufen werden.

                           Diese korrumpierte SPD hat es verdient, „vom Hof gejagt“ zu werden!

                   Ziehen wir gemeinsam der SPD den Stecker!


 

SATIRE :  Betreutes Wählen, der fatale Einfluss des Europäers:


 

Sarah Wagenknecht spricht mal wieder Klartext:

 


 

Bitte weitersagen:

Erstes alternatives Netzwerktreffen NRW am Sonntag, 13. November 2016

 


 

Viele Grüße

Marie-Luise Volk, Sprecherin der Bürgerinitiative „Bürger/innen sagen NEIN zur Agro-Gentechnik“ im Landkreis Cochem-Zell

 

Quellenangaben:

Karikatur Sigmar Gabriel, qpress.de

Bild Monsantod, qpress.de

(Angesehen 246 mal, 1 Besuche heute)

4 Kommentare zu Newsletter 28-2016 SPD-Parteikonvent: CETA findet mehrheitlich Zustimmung

  1. Demokratie gibts nicht und hat es nie gegeben, auch bei den alten Griechen nicht. Menschheit braucht eine radikal andere Lösung. Die gäbe es wohl auch, aber nicht solange die Lämmer schweigen … Sie werden sich auch wieder zu Wahlen treiben lassen.

  2. Ich glaube, dass gewisse „Herrschaften“ in der SPD schon gekauft sind.
    Die Demokratie, die ja sowieso nur zum Schein existiert wurde somit
    endgültig ad absurdum geführt. Der SPD sei Dank.

  3. Wenn einen eigene Kinder zum Nicht-zur-Wahl-gehen animieren
    wollen, ist man zunächst einmal befremdet. Aber da findet wenigsstens
    eine Sensibilisierung statt und ich schaue und höre noch genauer hin
    während der Mainstream-Nachrichten. Und was verstehe ich? Mehr! Näm-
    lich, daß Wesentliches einfach herausgelassen wird. So höre ich bei
    dem Thema Ceta selten etwas über die den Lobbyisten eigene Gerichts-
    barkeit und so weiter. Wir gehen nun auch nicht mehr zur Wahl. Inter-
    essant dürfte der Zusammengang der Parteien der StADT Berlin jetzt
    sein, hat die schon stattgefunden? Gehen die Linken und die Grünen
    mit der SPD zusammen, sind diese beiden für mich auch gestorben.

  4. Es ist zu befürchten, dass die Linken und die Grünen mit der SPD in Berlin gemeinsame Sache machen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*