News Ticker

Newsletter 24-2016 Bundesregierung: Lebensmittel und Bargeld bunkern

Liebe Interessierte,

um sich auf einen eventuellen Finanzcrash oder gar kriegerische Einwirkungen vorzubereiten, sollen die Bundesbürger Lebensmittel und Bargeld bunkern, so die Bundesregierung.

Bankwesen_Bankenrettung_Bankenrettungsfond_Bad_Bank_Notenbank_Inflationsrate_Rettungsschirm_Eurokrise_Privatbanken_Finanzkrise_Sparstrumpf_Negativzins_qpress-300x225

Gedacht ist an einen Lebensmittelvorrat für 10 Tage. Und was ist, wenn es über die 10 Tage hinausgeht? Unvorstellbar für den Normalo-Bundesbürger, meint er doch, mitten im tiefsten Frieden zu leben. Dass wir es mit einem allen Bereichen erfassenden Finanzkrieg zu tun haben, ahnt er höchstens, wird ihm aber nicht vermittelt.

Völlig ausgeblendet in diesem Zusammenhang wird unsere völlig unzureichende Ernährungssouveränität:  Deutschland ist auf den Import von Nahrungsmitteln angewiesen. Die jahrzehntelange verfehlte Politik des „Wachens oder Weichens“ des Deutschen Bauernverbandes – in Insiderkreisen auch als „Bauernvernichtungsverband“ genannt – hat dazu geführt, dass auf dem Land die Produktion von Nahrungsmitteln nur noch in wenigen Händen ist. Die industrielle Landwirtschaft ist  abhängig von Saatgut und Spritzmitteln. Und dass Großkonzerne wie z.B. Monsanto, Syngenta, Bayer etc. fest dabei sind, sich die Macht weltweit über das Saatgut anzueignen, wird eher nur in kleinen Zirkeln diskutiert.

Dass Deutschland als NATO-Bündnispartner inzwischen beim Syrien-Einsatz mitmischt undNATO_OTAN_LORD_Hastings_Lionel_Ismay_Baron_North_Atlantic_Treaty_Organization_Imperialismus_imperialism_Osterweiterung_Russland_Russians_out_Americans_in_Germans_down sogar Panzer an die polnische Grenze verlegt hat, um an der US-amerikanischen Drohkulisse gegen Russland mitzuwirken, ist bisher noch nicht flächendeckend bei der Bevölkerung angekommen. Dabei wäre es doch gerade für uns Deutsche so wichtig, mit unseren östlichen Nachbarn, insbesondere mit Russland, in Frieden zu leben. Auch die von der Europäischen Union verhängten Sanktionen gegen Russland schaden dem Verhältnis zwischen den europäischen Staaten und Russland.

 

                                                              ———————————————————

Bundeskanzlerin Merkel findet nichts dabei, die Bevölkerung weiterhin mit Glyphosat zu belasten. Mit dieser Einstellung stellt sie sich gegen die Mehrheit der Bevölkerung. Die Interessen von Monsanto stehen bei ihr über denen der deutschen Bevölkerung.

                                                             ———————————————————-

Unterstützen wir den Aufruf von „Mehr Demokratie“:   Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel muss NEIN sagen zur vorläufigen Anwendung von CETA!  CETA und Demokratie schließen einander aus!

Unterstützen wir auch den Aufruf des Umweltinstituts München: CETA ist ein Geschenk an die Gentech-, Erdöl- und Chemie-Industrie!

                                                            ———————————————————–

Hier noch Interessantes aus dem Kritischen Netzwerk:

Friedensfahrt Berlin-Moskau startete am 8. August 2016 am Brandenburger Tor

QPress-Satire: 

Regierung sicher: Dritter Weltkrieg maximal 10 Tage

Nach Rio: NATO will Olympiade an sich ziehen

Prof. Dr. Rainer Mausfeld bringt es wieder auf den Punkt:

Viele Grüße

Marie-Luise Volk, Sprecherin der Bürgerinitative „Bürger/innen sagen NEIN zur Agro-Gentechnik“ im Landkreis Cochem-Zell

Quellenangaben:

Grafik: Das moderne Bankenwesen des 3. Jahrtausends „Die Renaissance“, by Wilfried Kahrs, www.qpress.de

Grafik: NATO, by Wilfried Kahrs, www.qpress.de

(Angesehen 480 mal, 1 Besuche heute)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*