News Ticker

Newsletter 32-2016 Bargeld, Payback, Populismus & Empörungsindustrie

Liebe Interessierte,

geht man zum Einkaufen, stellt man fest, dass viele Kunden nicht mehr mit Bargeld, sondern mit Kreditkarte zahlen. Gekoppelt wird die Zahlung oftmals mit einer payback-Karte. Für jeden Einkauf erhält der Kunde dann Punkte, von denen er sich natürlich einen Vorteil erhofft.  Dieses Punkte-Sammeln mit Hilfe der payback-Karte dient dem Herausgeber von payback-Karten nur dazu, die persönlichen Daten des Kunden abzugreifen und sein Kaufverhalten  herauszufinden. Dies alles lohnt sich natürlich mehr für den Herausgeber der payback-Karte als für den Kunden.

Der Kunde weiß nicht, was mit seinen Daten passiert.

Auch der flächendeckende Einkauf mit einer Kreditkarte könnte dazu führen, dass die Abschaffung des Bargeldes vorangetrieben wird. Bargeld hat aber gegenüber von Kreditkarten folgende Vorteile:

  • Es ist anonym.
  • Niemand kann nachprüfen, was, wo, wann und zu welchem Preis gekauft wurde. Die Privatsphäre wird gewahrt.
  • Mit Bargeld wird kontrollierter eingekauft – der Überblick ist offenkundiger.
  • Bares ist Wahres. Es war für die zypriotische Bevölkerung ein Desaster, vor den Bankautomaten zu stehen und keinen Zugriff auf Bargeld zu haben.
  • Eine Bargeldabschaffung käme einer Entmündigung der Bürger gleich.
  • Ohne Bargeld ist der einzelne Bürger besser zu überwachen. Der Bürger wird gläsern.6967785851_27208c8c84_z
  • Mit einer Abschaffung des Bargelds nimmt man dem Bürger die Möglichkeit, das Geld in Sicherheit zu bringen. Der Bürger ist dann dem Bankensystem und den Krisenfolgen völlig ausgeliefert.
  • Bei einem Bargeldverbot verliert der Bürger seine Geschäftsfähigkeit. Er ist dann auf Gedeih und Verderb an die Bank gebunden. Verweigert die Bank einen Zahlungsvorgang, läuft die Entscheidung des Bankkunden ins Leere. Der Bankkunde ist nicht mehr Herr über sein Geld. Die Souveränität über seine finanziellen Mittel liegt dann in den Händen der Bank.
  • Das bargeldlose Zahlungssystem ist anfällig vor Computer-Crashs, Hackerangriffen und Stromausfällen.
  • Bargeld zu besitzen bedeutet auch, sich staatlicher Kontrolle zu entziehen. Wer immer noch auf dem Ich-habe-nichts-zu-verbergen-Standpunkt steht, verkennt, dass wir in einem System leben, das darauf angewiesen ist, die Bürger um ihr Geld zu bringen, damit die Kapitaleigner noch reicher werden.

Ungeniert brachte der Internationale Währungsfonds (IWF), dass zum Lösen der Schuldenkrise eine 10 %ige Abgabe aufzubringen sei. Gäbe es kein Bargeld mehr, dann wäre so eine Abgabe per Knopfdruck zu bewerkstelligen. Und das genau ist die Strategie der Finanzeliten.

51rewr9f3gl-_sy346_

Mit Argumenten wie Verhinderung von Raub, Drogenhandel, Terror, Geldwäsche und Banküberfällen wird die Abschaffung des Bargeldes von interessierter Seite gesteuert. Mit diesen Argumenten soll der Bürger von der Sinnhaftigkeit der Abschaffung des Bargeldes überzeugt werden. Doch diese Argumente dienen nur dazu, die Ziele der Finanzindustrie durchzusetzen.


Populismus

Thilo Bode, Geschäftsführer von foodwatch, fragt in seinem newsletter vom 18. Nov. 2016: Halten Sie mich für einen Populisten? Der Irrsinn, jeden, der eine regierungsunabhängige Meinung vertritt, wird zur Zeit in die „populistische Ecke“ geschoben. Die „Empörungsindustrie“ boomt.

william_shakespeare_populisten

 


Donald Trump als Zwischenschritt für die Durchsetzung der Neuen Weltordnung?27004465226_94be1d6359_z

„Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung. Alles was wir brauchen, ist die richtige, allumfassende Krise und die Nationen werden in die  Neue Weltordnung  einwilligen.“  (Nicholas Rockefeller)

 

 


5. Gesundheitstag 2016 in Rostock

Das „Bruker-Team“ ist unterwegs:  Wer sich umfassend über Leib und Leben informieren möchte, der hat die Möglichkeit, am 5. Gesundheitstag 2016 in Rostock teilzunehmen.

Auch das Rahmenprogramm ist äußerst lukrativ:  Vollwertige Köstlichkeiten für jedermann!

 

Neues aus dem Kritischen Netzwerk

Merkels Pakt mit dem Terror – Der Fall Erdoğan: Ein Buch über die deutsche Demokratie

Agenda der Solidarität für eine inklusive Gesellschaft – Prof. Dr. Christoph Butterwegge

 

Vorsicht – Satire!

Trump will mit Merkel über das Grundgesetz reden…

 

Mit freundlichen Grüßen

Marie-Luise Volk, Sprecherin der Bürgerinitiative „Bürger/innen sagen NEIN zur Agro-Gentechnik“ im Landkreis Cochem-Zell

 

Quellennachweis:

Foto „Geldhaufen“, Martin Reti, flickr, Veröffentlichung gestattet unter der Bedingung der Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.o)

Buchcover „Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs“, Ernst Wolff, Tectum-Verlag

Grafik: Populisten sind Menschen… qpress.de

Bild: The big Orange Head, flickr, DonkeyHotey, Verbreitung ohne Änderung unter Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.o)

 

(Angesehen 362 mal, 1 Besuche heute)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*